07.11.13

Sommerrückblick 8 Yvoire

Wir wollten einfach nur ein Wochenende an den Genfersee und haben ein bisschen gegoogelt und etwas über einen Garten gefunden der schön sein sollte. Also haben wir uns mit dem VW Bus aufgemacht und sind da runter gedüst. Wir waren überwältigt von diesem kleinen, schnuckeligen 850 Seelen Dorf. Diese Blumenpracht und die mittelalterlich anmutenden Gässchen haben uns verzaubert.
Yvoire liegt am Genfersee zwischen Genf und Thonon les Bains. Es ist absolut eine Reise Wert. Wer sich die lange Autofahrt über Genf oder das Wallis ersparen will kann auch mit den Schiff von Nyon aus nach Yvoire schippern. Im Hochsommer dürfte es nur so wimmeln von Touristen, darum dort übernachten und warten bis die Schiffe weg oder noch nicht da sind. Es hat einen Camping etwa 200m vom Haupttor. Ein Besuch des Gartens Jardins de 5 sens lohnt sich wirklich.

Gelateria

Schmuckes Restaurant

Macaron Laden mit Super leckeren Köstlichkeiten
 

Der Hafen von Yvoire

Kirche von Yvoire mit dem glänzenden Metallturm

Verwinkelte Gassen

Kleine Shops mit allerlei interessanten Artikeln

Eingangstor

Blumen überall

Jardin des 5 sens





Tulpen da freut sich der holländer Teil in mir























Informationen zu Yvoire aus Wikipedia:
Die strategische Lage Yvoirs als Wachposten zwischen dem großen und kleinen See nutzte Graf Amédéé V. der Große ab 1306 zum Bau von mächtigen Befestigungsanlagen. Ein halbes Jahrhundert lang spielte die Stadt eine wichtige militärische Rolle, was ihren Bewohnern im Jahr 1324 sogar die Befreiung von Gebührenzahlungen einbrachte. Später, als die ganze Region von Bern besetzt war, verlor die Stadt zwischen 1536 und 1591 ihren militärischen Status und der Stadtmauer-Ring wurde abgebaut. Auch das Schloss wurde niedergebrannt und blieb 350 Jahre lang ohne Dach. Während einer langen Zeitdauer blieb das Dorf bedeutungslos und aus der militärisch wichtigen Anlage wurde ein einfaches Bauern- und Fischerdorf. Durch den aufkommenden Tourismus setzte erst 1950 eine neue Entwicklung ein. 1959 erhielt das Dorf erstmals den nationalen Blumenpreis.

Kommentare:

Lenya hat gesagt…

Traumhaft schöne Fotos!

LG Lenya

Not Funny hat gesagt…

Ich bedanke mich. Wenn das Sujet stimmt kann man auch mit einer Kompaktkamera ansehnliche Bilder schiessen.

jörgsonsblog Themen des Lebens hat gesagt…

sehr schöne Bilder hast du da

Alice hat gesagt…

Das ist zwar nicht der erste Sinnes-Garten, den ich sehe, aber der hier ist besonders schön!

Not Funny hat gesagt…

Hallo jörgson und danke.