01.10.12

Luxus pur Vieux Manoir Glasdiamant

Das war eine Übernachtung der Extraklasse vom Samstag auf Sonntag haben wir uns im Hotel Vieux Manoir im Glasdiamant niedergelassen. Normalerweise können und wollen wir uns so etwas teures nicht leisten aber Sweetheart hat einen Gutschein geschenkt bekommen welcher natürlich eingelöst werden musste. Vielen Dank, dass du mich mitgenommen hast. Am Abend haben wir lecker gespeist in der La Pinte de Meyriez .  Der Glasdiamant ist nach Aussage der Empfangsdame ein Baumhaus und Campen auf hohem Niveau, wir lassen das mal so stehen und fügen nichts hinzu. Für uns war es traumhaft mit der Aussicht auf den Murtensee, die Fenster sind so verspiegelt dass man hinaus sehen kann  aber niemand hinein, ausser es ist Nacht und das Licht brennt. Ist ja irgendwie logisch....

Das Hotel Vieux Manoir liegt in Murten an bester Lage am See, eingebetet in einem wunderschönen Park.


Vieux Manoir 



Der Glasdiamant


Zum Empfang hat sogar ein Dampfschiff angelegt.







Süsses und gesundes 



Das Bad edel und heimelig



Die Aussicht vom Bett aus auf den Murtensee




Von aussen . Das Wetter hat nicht ganz mitgespielt.







Die Lage ist einfach fantastisch ich komme aus dem schwärmen nicht mehr heraus












Hier noch ein Auszug aus der Webseite des Hotels...

Es war einmal...

Die Geschichte des heutigen Le Vieux Manoir beginnt mit dem Kauf eines kleinen Anwesens, welches Nicolas Chatoney 1724 etwas ausserhalb von Murten, direkt am See gelegen, erwarb. Über zweieinhalb Jahrhunderte hielt die Familie diesem Besitz die Treue.
Der Nachfahre Jules Daniel Chatoneys hatte vier Kinder. Es gehörte in der damaligen Zeit «zum guten Ton» einer angesehenen Familie, die Töchter für einige Zeit nach Paris zu schicken, wo sich Laure Chatoney in den französischen General Mallet verliebte und ihn heiratete.
1906 teilten die Kinder von Jules Daniel Chatoney den Besitz unter sich auf, und Laure Mallet-Chatoney erhielt die Grèves, das heutige Le Vieux Manoir. General Mallet war von der bezaubernden Landschaft und von den malerischen Sonnenuntergängen derart begeistert, dass er 1906/07 beschloss, für sich und seine Frau eine Sommerresidenz bauen zu lassen.
Diese Sommerresidenz war zweifellos eine der modernsten und qualitätsvollsten Villenbauten im Kanton zu jener Zeit. Der englische Einfluss ist sowohl im funktionalen Inneren wie im pittoresken, verspielten Äusseren überall spürbar. Das dazugebaute Gärtnerhaus diente bis zur Eröffnung der «La Pinte de Meyriez» in den 1950er Jahren als Garage für Automobile. Schon damals war das Le Vieux Manoir ein gastliches Haus.
Der General starb, und seine Erben verkauften die Liegenschaft nach dem Zweiten Weltkrieg. Mitte der fünfziger Jahre wurde das Anwesen von einem Hotelier und einem Architekten entdeckt und in ein Hotel umgebaut. Seitdem hat das Le Vieux Manoir viele Gäste beherbergt, bewirtet und verzaubert.

Kommentare:

Nova hat gesagt…

Wow....mal ganz etwas anderes und dort aufzuwachen muss fantastisch sein, bei dem Blick.

lg
Nova

Alice hat gesagt…

Das ist der Hammer! Da würde ich auch mal gerne übernachten, aber so was Luxuriöses ist einfach zu teuer. Mit Gutschein dagegen... cool :)

Not Funny hat gesagt…

Es war einzigartig und einmalig